Momentaufnahme und Beispiele fremdkultureller Einflüsse auf die deutsche Kultur

Eigentlich ist es schon hinreichend bekannt, dass ausländische Kulturen ihren Einfluss auf die deutsche Kultur genommen haben. Dies lässt sich in verschiedenen Bereichen beobachten. Manchmal ist die Intensität der Beeinflussung, eine Adaption oder gar eine fortschreitende Weiterentwicklung jedoch kaum wahrnehmbar, da bereits jüngere Generationen mit diesen multikulturellen Prägungen aufgewachsen sind. Zwei Beispiele sollen nachfolgend verdeutlichen, wie sich die Entwicklung zum Teil noch intensiver gestaltet und sogar entfaltet hat.

Ikea aus Schweden

Die Marke Ikea ist allseits bekannt und beliebt. Das mag am Design liegen, das sich von Standardmöbeln doch deutlich unterscheidet. Die Ikea-Möbel lassen sich leicht zusammenbauen und sind auch noch stabil bei einem oftmals niedrigen Preis. Nun haben sich bereits Anbieter wie der Onlineshop Bemz mit einem Klippan Bezug hervorgetan, obwohl diese neuen Player auf dem Markt ursprünglich nur Zulieferer von tollen Accessoires für Inneneinrichtung waren. Der Klippan Bezug ist der prominenteste Vertreter im Bereich der Individualisierung und Verjüngung von Ikea-Möbeln. Bei Bemz gibt es aber auch Matratzenbezüge, Tagesdecken, Gardinen und vieles mehr.

Daher wird sich jeder Ikea-Fan auf der Website Bemz.com/de-de wie zu Hause fühlen. Bei genauerem Hinschauen wird er ebenfalls bestätigen, dass Ikea nun wirklich ein fester Bestandteil der neuen deutschen Wohnkultur geworden ist, auch wenn Ikea eigentlich aus Schweden kommt. Das macht es für einen Ikea-Fan noch einfacher, Ikea-Produkte auf Ebay wieder verkaufen zu können. Er wird immer einen Abnehmer finden, um vielleicht einen neuen Platz für andere Ikea-Produkte zu schaffen.

Italienische und türkische Küche

Die italienischen Restaurants mögen die ersten ausländischen gewesen sein, die in Deutschland Fuß gefasst haben. Nudelgerichte, Pizza, das berühmte italienische Eis als Nachtisch oder einfach zwischendurch mit einer Waffel in der Hand eroberten die Herzen deutscher Feinschmecker. Vor allem die Akzeptanz von Nudelgerichten und Pizzen ging so weit, dass sie nun auch gerne selbst zu Hause zubereitet werden.

Etwas später kamen dann die türkischen Restaurants, die mit Döner und Lahmacun große Erfolge erzielten. Neben dem Geschmack ist dies sicherlich auch auf den günstigen Preis zurückzuführen. Da die italienische Konkurrenz anfangs noch stark war, überlegten sich einige Döner-Restaurants, zumindest Pizzen als Alternative anzubieten. Schließlich hatten sie schon immer einen heißen Ofen an, um das Lahmacun oder Dönerbrot zu backen oder zumindest warm zu halten. Warum also nicht gleich für Pizzen verwenden? So kam es zu einer Durchmischung, die eigentlich ein typisches Beispiel für eine Weiterentwicklung und Verschmelzung von Kulturen ist.

Fazit

Die unterschiedlichsten Zuwanderungskulturen brachten ihre Bräuche und Sitten mit, die die deutsche Kultur beeinflussten und weiterhin beeinflussen werden. Was anfangs mit Misstrauen und Ablehnung verfolgt wurde, ist heute fast zu einem eigenständigen Kulturgut geworden. Der Döner, die Ikea-Möbel mit einem Klippan Bezug oder das italienische Eis – all das sind feste Größen, die viele Menschen in Deutschland nicht mehr missen möchten. Dies sollte jedem Kritiker der Zuwanderung neuer Kulturen Anlass dazu geben, die Entstehung kultureller Traditionen zu überdenken und gelassen in die Zukunft zu blicken. Denn meist setzt sich im Laufe der Kulturgeschichte nur das Gute, Schöne und Verlässliche durch. Das Aussieben von allem Überflüssigen vollzieht sich in der deutschen Kultur schon fast von selbst.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.