Eine Kulturgeschichte des Tops

Die Geschichte des Tops ist eng mit dem verknüpft, was eigentlich einmal darunter getragen wurde. Was Frauen heute als schickes und luftiges Oberteil tragen, war einst Unterwäsche. So wie man bei Matrosen einst die Ärmel an einem engen Hemd abgeschnitten hat, ist auch das Top immer weiter geschrumpft. Es wurde zunächst als Unterhemd mit langen Armen getragen. Technisch gesehen sind auch T-Shirts als Top zu sehen, bei der Damenbekleidung sind es aber meistens Kleidungsstücke, die im wesentlichen die Brust und Teile des Bauchs bedecken. Es kann unter anderem von indischen Shirts abgeleitet werden, die unter dem Sari getragen wurden. Diese waren bauchfrei und hatten lange Ärmel.

Das Top ist sehr mit der textilen Befreiung der Frau verbunden. In den Sechzigerjahren begannen Frauen in wärmeren Gefilden, Tops als Oberteile zu tragen. Dabei entwickelten sich auch die unterschiedlichen Arten des Shirts: Spaghetti-Träger, Tanktop, Corp Top, Tubetop oder das Turtleneck Top.

Eng und bequem auf der Haut

Was diese Oberteile bei Frauen so beliebt macht, ist die Bequemlichkeit, die Frauen so sehr lieben. Sie liegen zwar meistens eng auf der Haut an, spannen aber nicht. Sie können mit unterschiedlichen Hosen und Röcken kombiniert werden. Wenn es warm ist, geben Tops dem Körper Luft zum Atmen. Ein schickes geripptes Stricktop kann heute sogar auf der Arbeit getragen werden. Es passt zu einer Jeans ebenso wie zu einer Stoffhose.

In der Bekleidungskultur waren die Tops zunächst einmal Ausdruck von weiblichem Selbstbewusstsein. Das Tanktop wird noch heute mit Unabhängigkeit und Stärke in Verbindung gebracht. Viele Frauen, die bewusst und aus freien Stücken Haut zeigten, waren in den Siebzigerjahren des 20. Jahrhunderts Teil der feministischen Bewegung. und Ausdruck von weiblichen Selbstbewusstsein. Mit den Neunzigerjahren wurde das moderne Top zum Modeartikel und mehr als nur bequemes Unterhemd. Designer begannen, neue Schnitte zu entwerfen. Das Turtleneck Top ist ein Beispiel dafür. Auch die rückenfreien Modelle sind heute zu allen Anlässen tragbar, vom Business-Meeting bis zur Abend-Veranstaltung.

Da es diese Shirts heute online einfach zu bestellen gibt und sie im Kleiderschrank kaum Platz wegnehmen, haben Frauen meist eine große Auswahl. Sie können nach Farben geordnet werden oder nach Schnitten. Man kann sie in den Urlaub mitnehmen und schnell mal eben durchwaschen. Sie sind auch perfekt für den Sport geeignet.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.