Die Kulturgeschichte des Tabaks

Tabak ist Teil der Popkultur und hat trotz aller Unkenrufe kaum etwas von seinem Mythos verloren. Bei den Indianern war der Tabak seit Urzeiten eine wichtige Heilpflanze. Mit den ersten spanischen und portugiesischen Siedlern in Amerika kam der Tabak auch nach Europa, wo er ab dem 16. Jahrhundert weit verbreitet war, und dies aus den vielfältigsten Gründen.

Heilung und Lebensstil

Ein Teil der Konsumenten war vor allem von seinen profunden Heilkräften überaus angetan und die Menschen rauchten ihn entsprechend zum Auskurieren der unterschiedlichsten Krankheiten. Der weitaus größere Teil seiner Konsumenten betrachtete den Tabak von Anbeginn an als eine Art Lifestyle-Produkt. Obwohl der Begriff Lifestyle damals noch nicht etabliert war, doch wurde der Tabak doch im Sinne eines Lifestyle-Produktes konsumiert. Er war etwas Besonderes, hatte etwas Exotisches an sich, und eine besondere Aura umgab stets den Raucher und dies gilt bis heute. Sei es bei einer Zigarre oder dem genussvollen Kauen eines Nikotinbeutel, das Besondere ist erhalten geblieben.

Mit der Begeisterung wuchs auch die Vielfalt

Bis Mitte des 18. Jahrhunderts war Tabak nur für die Oberschicht erschwinglich. Tabak zu rauchen war purer Luxus und wurde auch entsprechend zelebriert. In allen großen Städten gab es Raucherclubs, in denen man sich austauschte und über die unterschiedlichsten Tabaksorten sinnierte.

Der stetige Ausbau der Handelsschifffahrt und die daraus resultierende Konkurrenz sorgten für einen starken Preisverfall bei Tabakwaren. Demzufolge wurde Tabak für alle Gesellschaftsschichten erschwinglich und breitete sich rasend schnell aus. Denn von seinen vielen positiven Eigenschaften wollten alle etwas haben. Diese wachsende Begeisterung entfachte auch eine Kreativität bei der Anwendung, und bald konnte Tabak nicht nur geraucht, sondern auch geschnupft und gekaut werden.

Ungestört genießen

Neben all den vielen positiven medizinischen Eigenschaften des Tabaks ist es vor allen Dingen die beruhigende Wirkung auf Geist und Körper, die viele Anhänger so begeistert. Damit der Genuss auch niemanden stört, haben sich die praktischen Nikotinbeutel als ein wahrer Segen erwiesen. Die Nikotinbeutel lassen sich online kaufen und überall genießen. Die Nikotinbeutel kommen meist in einer kleinen praktischen Dose daher, die perfekt in fast jede Hosentasche passt.

Das Schnupfen des Tabaks hat sich vor allem in Süddeutschland und Österreich weit verbreitet und stellt neben dem Kauen von Nikotinbeutel die größte Alternative zur klassischen Zigarette dar. Das Rauchen einer Pfeife hingegen hat sich immer mehr zurückentwickelt und wird nur noch von sehr wenigen praktiziert. Es zeigt sich damit, dass den Menschen im Laufe der Jahrhunderte neben dem Genuss auch die praktische Anwendung sehr wichtig geworden ist.

Nicht jedem lag die Pfeife

In den ersten 300 Jahren wurde Tabak fast ausschließlich mit einer Pfeife geraucht. Die Einwanderer schauten sich dieses Verfahren von den einheimischen Indianern ab und entwarfen alsbald ihre eigenen Pfeifen, die dem europäischen Geschmack entsprachen.

Die starke Rauchentwicklung, besonders in kleineren Räumen, war jedoch nicht jedermanns Sache und daher brauchte es neue Lösungen. Das Kauen von Nikotinbeuteln erwies sich sehr schnell als eine sehr angenehme Alternative, die sich schnell in ganz Europa verbreitete. Vor allem in den skandinavischen Ländern wurde das Kauen von einem Nikotinbeutel zu einem wahren Kulturgut, das bis heute einen festen Platz in der Gesellschaft hat.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.